Alles Gute hat ein Ende!

Auch die diesjährige Sommersaison beim TCN. Der außergewöhnlich trockene und nicht enden wollende Sommer hatte – zumindest für die heimischen Tennisspieler – nur Vorzüge:
Ungetrübter Sonnenschein garantierte viele Tennisstunden und ließ somit den Verein mit seinen Veranstaltungen ebenfalls niemals im Regen stehen.
Obwohl sich die Plätze bis zum Schluss im allerbesten Zustand präsentierten – gar manche behaupteten, jene seien am Ende besser als am Anfang gewesen – waren ab November die Weichen unwiderruflich auf Abschied von der Freiluftsaison gestellt.
Ohne ‚Zeitmesser‘ hätte sich bis zu diesem Zeitpunkt fast das Gefühl eingeschlichen, man befände sich bereits sechs Monate weiter, und die Saisoneröffnung stände unmittelbar bevor.
Für das eine oder andere Mitglied bot sich damit Gelegenheit, entweder Arbeitsstunden abzuleisten oder einfach noch einmal Gleichgesinnte zu treffen.

Keine Mühen gescheut und kein Arbeitsmittel ungenutzt. So angenehm können bisweilen Arbeitsstunden sein.

Eine kleine Schaar williger Helferinnen und Helfer hatte sich deshalb am Samstag ab 10 Uhr zusammengefunden, um bei schönstem Herbstwetter die Anlage für den Winterschlaf vorzubereiten.
Clubheim und Umfeld sollten winterfest gemacht werden. Selbiges galt für die Plätze, doch angesichts des anhaltend guten Wetters wurde kurzerhand beschlossen, den Centercourt noch eine Woche länger offen zu halten und hartgesottenen Außenspielern eine allerletzte Schonfrist einzuräumen.

Für alle anderen Plätze galt:
Netze abhängen, Banner der vereinstreuen Sponsoren abnehmen, Anzeigetafeln einsammeln, Bänke wegräumen, Schleppnetze und Wasserschläuche verstauen sowie Laub zusammenkehren. Im Umfeld mussten Hecken gestutzt, Baumäste beseitigt wie auch die Sonnensegel auf Terrasse und Zuschauerwiese eingerollt werden.
Belohnt wurden die Mühen im Anschluss mit Steaks und Würsten vom Grill sowie diversen Getränken. Der lockere Stehimbiss – Tische und Stühle waren ja eingemottet – samt Plausch war somit der inoffizielle Abschluss der Open-Air-Tennissaison.
Einige zieht es ab sofort in die Halle, andere versuchen sich anderweitig fit zu halten.
Für die kommenden Wintermonate ist das eine oder andere kleinere Event (Weinprobe) geplant, so dass das Warten auf den Frühling nicht allzu lange erscheint.
Verfasser: Ein Telnehmer / Wolfgang Schleicher


Posted in News