LINAK CUP 2016


Herzschlagfinale

Nikolas Walterscheid-Tukic gewinnt dreitägiges Turnier unter Regie des TC Nidda / Alten-Busecker Moneke Zweiter
Logo_LINAK

Mit einem Herzschlagfinale endete vor rund 150 Zuschauern das dreitägige Linak-Turnier des Tennis-Clubs Nidda auf der Anlage im Park von Bad Salzhausen. Nach einem packenden Duell zwischen dem als Favorit gehandelten Alten-Busecker Steven Moneke – er spielt beim Marienburger SC in Köln – und Nikolas Walterscheid-Tukic vom TCN Rot-Weiß Troisdorf ging Walterscheid-Tukic mit 6:4, 6:3 als Sieger vom Platz. Risikobereitschaft setzte sich am Ende gegen Erfahrung durch. Nikolas Walterscheid-Tukic wurde bei der anschließenden Siegerehrung von NiddasBürgermeister Hans-Peter Seum, dem Sponsor des Cups, Linak-Geschäftsführer Sören Rasmussen, und dem TCN-Vizepräsident Manfred Hofmann mit dem Siegerpokal und der Prämie von 2400 Euro bedacht. Moneke erhielt einen Scheck über 1000 Euro.

Bei der Siegerehrung bedankten sich die beiden Topspieler der Deutschen Rangliste nicht nur beim Ausrichter TC Nidda und Sponsor Linak, der das Turnier überhaupt erst ermöglicht hatte. Moneke betonte, dass Sport-Events dieser Güte in der Region selten seien. Walterscheid-Tukic freute sich vor allem, dass er beim Finale vor einer bisher für ihn nie da gewesenen Zuschauerzahl habe spielen dürfen.

linkcup_2016

Zuvor hatten sich 28 Spitzenspieler, davon 15 der Leistungsklasse 1 und viele weitere der LK 2 und 3 von Freitag an auf dem roten Sand gemessen. Während bei der Olympiade in Rio Angelique Kerber um Olympischen Gold kämpfte, boten die Starter in Nidda ebenfalls hochkarätige und faire Spiele. Der DTB-Schiedsrichter Heinz Schalthöfer musste nur selten eingreifen. Der an Nummer eins gesetzt Alexander Betz vom SV Zehlendorfer Wespen schied bereits im Achtelfinale knapp gegen den späteren Sieger Walterscheid-Tukic aus (6:2, 4:6, 1:10). Nachdem der Auftakt des Turniers zunächst wegen Regens mit Verzögerung beginnen konnte, klappte danach alles reibungslos. Auch der Wettergott war Initiatoren und Spielern hold.2016-Linak-cup

Nach dynamischen und druckvollen Matches am Samstag, die auch manchen tennisunerfahrenen Kurgast auf die Anlage lockten, setzten die Finalspiele am Sonntag noch eins drauf. Zunächst kämpften bei den Halbfinal-Spielen der 19-jährige Nikolas Walterscheid-Tukic (Deutsche Rangliste Platz 134) und der 22-jährige Lars Lotterbecker vom Bergheim TC Grün-Weiß (Deutsche Rangliste 117) gegeneinander. Obwohl Lotterbecker taktisch klug spielte, gelang es ihm nicht, den laufstarken Walterscheid-Tukic zu bezwingen. Er unterlag 2:6, 3:6.

Auch der mit 18 Jahren jüngste Spieler des Cups, Luis Erlenbusch aus Karlsruhe-Rüppur (Deutsche Rangliste 128), musste sich am Ende Steven Moneke geschlagen geben. Zwar riskierte der 18-Jährige – der 2010 Baden-Württemberger Meister geworden war – viel, um gegen den sicheren Topspin-Spieler Moneke zu gewinnen und machte nach dem 1:6 im ersten Satz noch Boden gut. Er machte aber zu viele Fehler und verlor schließlich 1:6, 3:6 gegen den versierten Gegner.

Die Organisation des TCN-Teams an allen drei Tagen klappte wie am Schnürchen, wozu nicht zuletzt das Organisationstalent von Turnierleiter Werner Fröbel im Duett mit Manfred Hofmann beitrug. Auch der übrige Vorstand lief zur Hochform auf. Jugendleiterin Marie Szewczyk sorgte mit vier ihrer Trainingskids für die Platzpflege, was bei den Spieler sehr gut ankam. Für die Gäste gab es Kuchen, Kaffee Gegrilltes und Salate. Den Spitzenspielern wurde vom Sponsor eine warme Mahlzeit spendiert. Außerdem nutzten einige von ihnen die Gelegenheit, sich vom Clubmitglied Manuel Getto physiotherapeutisch behandeln zu lassen. Am Ende waren Spieler wie TCN-Verantwortliche zufrieden mit der gelungen Veranstaltung. Mit dem diesmal als DTB-Turnier ausgerichteten Cup konnte drei Tage lang hochkarätiges Tennis in die Region geholt werden.