Spielberichte 22.05.-26.05.2019

Niddas Mannschaften großteils siegreich!

Herren I – Bezirksliga A (6er): MSG Nidda/Oberschm./O.-Widder. : RW Lich – 5:4
Personell geschwächt ging es für die Herren der MSG Nidda im 3. Saisonspiel gegen die Gäste des RW Lich. So mussten die „Kurpark-Boys“ auf ihre Nummer 1 Christoph Messing sowie Punktegarant Sebastian Meyer verzichten. Zum Auftakt der Einzelrunde musste sich Patrick Wirth an Pos. 1 gegen einen der stärksten Spieler der Liga, trotz guter Leistung, mit 2:6, 1:6 geschlagen geben. Ebenso unterlag Lukas Peppler (Pos. 2) in einem gleichwertigen Spiel aufgrund zu hoher Fehlerquote in den entscheidenden Ballwechseln mit 1:6, 2:6. So war es dem erst 13-jährigen Kenneth Nies vorbehalten, erneut mit einem souveränen 6:0, 6:4 Sieg die ersten Punkte für die MSG zu sichern. Jan Döll spielte ebenfalls stark auf und gewann nach verletzungsbedingter Aufgabe des Gegners ungefährdet 6:0, 5:3. Mit unbändiger griechischer Willenskraft, rang Dimitrios Gasas seinen Gegner mit 6:4, 6:4 nieder, sodass der dritte Einzelsieg auf dem Niddaer Konto stand. Aufgerückt aus der zweiten Mannschaft, musste sich David Schönhals nach 1,5 jähriger Spielpause an Pos. 6 leider mit 0:6, 0:6 geschlagen geben. Damit stand es nach Abschluss der Einzel unentschieden (3:3) und es galt mit 2 von 3 Doppelsiegen den Spieltag zu gewinnen. Durch eine taktisch kluge und im Tennis sogenannte “7er Aufstellung”, gelang es der MSG zwei starke Doppel an Position 2 und 3 aufzustellen, welche mit guten Erfolgschancen ins Spiel gingen. Im Doppel 1 mussten sich Patrick Wirth und David Schönhals gegen stark aufspielende Gegner 0:6, 0:6 geschlagen geben. Sowohl Dimitrios Gasas und Lukas Peppler in Doppel 2 (6:2, 5:7, 10:7), wie auch Kenneth Nies und Jan Döll in Doppel 3 (6:0, 7:5) konnten in zwei umkämpften Partien mit starker Leistung und Nervenstärke den 5:4 Gesamtsieg für die MSG sichern. Bis zum nächsten Spieltag gilt es alle Kräfte zu bündeln, wenn am 16. Juni die Gastmannschaft aus Marburg in Nidda ‚aufschlagen‘ wird.

Herren II – Kreisliga A (4er): MSG Nidda/Oberschm./O.-Widder. : RW Lich II – 0:6
Einen schweren Stand hat diese Saison die neuformierte MSG Nachwuchsmannschaft der Herren II. In Ermangelung genügender Spieler und nach dem Platzen eines neu anzusetzenden Ausweichtermins, verloren die Spieler um Mannschaftsführer Niklas Schweiss gegen die Mannschaft von RW Lich II auf dem Papier mit 0:6. Ärgerlich ist dabei nicht nur die Niederlage am grünen Tisch, sondern auch die zu erwartende Strafzahlung seitens des Verbandes. Bleibt zu hoffen, dass das Team die richtigen Lehren ziehen wird und sich bis zum nächsten Spiel personell komplett präsentiert.

Herren 40 vom TC Nidda und dem TV Grüningen „vereint am Netz, getrennt auf dem Feld“

Herren 40 – Kreisliga A (4er): MSG Nidda/Oberschm./O.-Widder. : TV Grüningen – 4:2
Am 3. Spieltag ging es auswärts zum Kellerduell gegen die Mannschaft aus Grüningen. Mit dem nominell letzten Aufgebot, sprich genau 4 Spielern, platzte ausgerechnet an diesem Spieltag der Knoten. Nach zwei Niederlagen kam das Team zu einem verdienten 4:2 Erfolg und konnte damit in der Tabelle die rote Laterne vorerst direkt an den Gastgeber weiterreichen. Der an Pos. 4 eingesetzte Werner Stahlheber verlor seine Partie etwas unglücklich in zwei Sätzen. Während der erste Satz klar an den Gegner ging, war im zweiten Satz eine deutliche Leistungssteigerung erkennbar. Ein Satzball zum Satzausgleich blieb ungenutzt und die Partie wurde kurz darauf im Tiebreak mit 4:7 endgültig abgegeben. ‘Besser’ machten es Andreas Fuchs (Pos. 2) und Christopher Rozsa (Pos. 3), die allesamt schnörkellos in zwei Sätzen ihre Partien gewinnen konnten. Während Fuchs insgesamt nur 6 Spiele an seinen Gegner abgab, machte Rozsa kurzen Prozess und schenkte seinem Gegner kein einziges Spiel. Im letzten Einzel ging der an diesem Tag körperlich angeschlagene MF Werner Fröbel ins Rennen. Dabei entwickelte sich das Spiel zu einem echten Drei-Satz-Krimi, welcher in seinem Verlauf bei den Zuschauern ein Gefühl der Achterbahnfahrt hinterließ. Nach dem Verlust des ersten Satzes folgte für Fröbel der Gewinn des zweiten Satzes, so dass die Partie in einem dritten Satz ihre Fortsetzung fand. Die fast schon sommerliche Hitze erhob das über drei Stunden andauernde Match zum Test der absoluten Willensstärke. Im entscheidenden Durchgang lag der Niddaer bereits in Front, fiel dann scheinbar abgeschlagen zurück und kämpfte sich wieder heran. Nach erfolgreicher Aufholjagd zum 6:6 musste der Sieger im Tiebreak ermittelt werden. Nach einer 6:3 Führung und zwei leichtfertig vergebenen Matchbällen, rettete sich Fröbel schließlich mit 7:5 ins Ziel und sorgte somit nach Abschluss aller Einzel für eine komfortable 3:1 Gesamtführung. Das Niddaer Team setzte in der Doppel-Aufstellung alles auf Sieg – ein Unentschieden war bereits sicher. Diesmal sollte die Rechnung aufgehen und die in das Doppel II gesetzten Hoffnungen erfüllten sich. Die Kombination ‘Fuchs/Rozsa’ ließ dem Gegner keine Chance und gewann glatt in zwei Sätzen. Somit ließ es sich verschmerzen, dass das Doppel I in der Kombination ‘Fröbel/Stahlheber’ bereits nach 1:3 Spielrückstand, körperlich ausgezehrt, aufgeben musste. Endstand 4:2 für den TC Nidda. Das nächste Spiel findet am 16. Juni um 9 Uhr auswärts gegen Krofdorf-Gleiberg statt.

Herren 65 – Bezirksliga A (4er): TC Nidda : TV Wehrda II – 3:3
Mit einem Unentschieden mussten sich die Herren 65 des TC Nidda gegen die MSG Wehrda/Marburg II begnügen. Dabei waren sie gleich mehrfach von Pech verfolgt. In den Einzeln musste sich Milan Kostic (Pos. 1) nach ca. 3-stündiger Spieldauer im Match-Tiebreak des dritten Satzes geschlagen geben. Noch mehr Pech hatte Jürgen Reimer (Pos. 2), der bereits im ersten Spiel nach einem Muskelfaserriss vorzeitig seine Partie beenden musste und – darüberhinaus – auch in den Doppeln nicht mehr eingesetzt werden konnte. Klaus-Günter Paul (Pos. 3) konnte hingegen nach einer sehr guten Leistung sein Spiel im Match-Tiebreak mit 14:12 gewinnen. Ebenfalls souverän konnte Werner Hettler (Pos. 4) sein Spiel gestalten und einen Sieg einfahren. Zwischenstand nach den Einzeln: 2:2. In den abschließenden beiden Doppeln verloren trotz guter Leistung Klaus-Günter Paul/Jürgen Dahl im Doppel-1 etwas unglücklich ihr Spiel. Besser machten es Werner Hettler/Volker Lange in Doppel-2. Sie gewannen ohne große Probleme und sicherten dem Niddaer Team den Punkt zum 3:3 Unentschieden. Das nächste Spiel bestreitet die Mannschaft auf heimischer Anlage am 12. Juni um 10 Uhr gegen die Gastmannschaft aus Dipperz.


Posted in Spielberichte

Spielberichte 15.05.-19.05.2019

Nur auf Nidda´s erste Herren ist Verlass

Herren I – Bezirksliga A: MSG Nidda/Oberschm./O.-Widder. : TV Watzenborn – 8:1
Nach der unglücklichen Niderlage am ersten Spieltag in Schönbach kam die erste Herrenmannschaft der MSG Nidda gegen Watzenborn wieder auf die Siegerspur zurück. Kenneth Noah Nies und Dimi Gasas, die den Auftakt machten, hatten mit ihren Gegnern mit jeweils starken Leistungen keinerlei Probleme und gewannen beide glatt in zwei Sätzen. Lediglich Patrick Wirth kam schwer ins Spiel und konnte nach gewonnenem ersten Satz nicht konstant weiterspielen, so dass er am Ende knapp in drei Sätzen unterlegen war. Die zweite Runde eröffnete Jan-Michael Döll, der zwar ohne Training aber trotzdem mit nicht verloren gegangenem Ballgefühl seinem Gegner beim 6:1 und 6:2 keine Chance ließ. Lukas Peppler konnte ebenso mit seiner unbändigen Kraft auftrumpfen und gestaltete ein ausgeglichenes Spiel am Ende mit 6.4 und 6:3 für sich. Am Ende war es Niddas Nummer eins Christoph Messing vorbehalten, den entscheidenden fünften Einzelpunkt zu gewinnen und somit bereits vor den Doppeln für eine Entscheidung zu sorgen. Dabei machte er mit seinem Gegner beim 6:0 und 6:3 kurzen Prozess. Die Kurparkboys waren nun so richtig in Spiellaune gekommen und konnte auch alle drei abschließenden Doppel gewinnen. Messing / Peppler hatten dabei lediglich im zweiten Satz beim 6.0 und 6.4 leichte Konzentrationsprobleme. Wirth / Nies mit 6.3 und 6.2 sowie Döll / Gasas mit 6.4 und 6.0 siegten beide ebenso deutlich. Somit wurde der als Abstiegskanditat einzustufende TV Watzenborn mit 8.1 deutlich in die Schranken gewiesen und die Niddaer Maschine scheint vor dem Lokalderby gegen Lich in der nächsten Woche nun richtig ins Rollen zu kommen.

Herren II – Kreisliga A: MSG Nidda/Oberschm./O.-Widder. II : RW Giessen IV – 2:4
Zum ersten Mal trat die neu gegründete Herren II der MSG Nidda zum Wettspielbetrieb an. Die Mannschaft besteht mehrheitlich aus Spielern, die aus der Jugend kommen und das erste Jahr im Seniorebereich spielen. Gegen Rot Weiß Gießen IV schlug sich die Mannschaft tapfer und konnte sogar zwei Einzelsiege verbuchen. Niklas Schweiß an Position zwei kam nach verschlafenem ersten Satz immer besser ins Spiel und konnte am Ende verdient mit 1:6, 7:6 und 6:1 gewinnen. Marcel Rudel an Position 4, letzte Woche noch in der ersten Herrenmannschaft unterwegs ließ seinem Gegner beim deutlichen 6:0 und 6:2 keine Chance. Louis Fischer an Position eins musste sein Spiel beim Stand von 3:0 leider wegen einer Handverletzung aufgeben und Moritz Pfannkoch war seinem Gegner trotz guter Leistung in zwei Sätzen unterlegen. Somit war vor den Doppeln noch alles offen, die durch die Verletzung von Fischer mit Dag Turnwald als Ersatzspieler bestritten wurden. Dieser war jedoch an der Seite von Moritz Pfannkoch ohne Chance im ersten Doppel. Niklas Schweiß und Marcel Rudel waren hingegen deutlcih ebenbürtiger, aber am Ende entschied auch hier in jedem der beiden Sätze jeweils ein Break zu Gunsten der Gegner. Die Premiere ging also mit 2:4 verloren, die Niddaer Jungstars schlugen sich jedoch wacker.

Herren 30 – Kreisliga A: TV Hausen : MSG Nidda/Ober-Schmitten/Ober-Widdersheim – 6:0
Die Herren30 Mannschaft der MSG war an diesem Spieltag völlig von der Rolle. So konnten die an 1-3 gesetzten Torsten Uhl, Georg Andersohn und Christian Nagel zusammen lediglich einen Punkt holen. Einzig Oliver Thonig an Position 4 konnte seinen Gegenspieler phasenweise unter Druck setzen und entschied den 2. Satz für sich. Im dritten Satz aber fehlten ihm die Körner weitere Punkte zu erkämpfen. Die MSG war gewillt sich in den Doppeln zumindest einen Ehrenpunkt zu sichern. Allerdings unterlag Doppel 1 mit Torsten Uhl und Christan Nagel glatt in 2 Sätzen mit 3:6 und 2:6. Auch das Vater/Sohn-Doppel Ingo und Chris Thonig musste sich geschlagen geben. Im entscheidenden Champions-Tiebreak verloren sie mit 7:10. So stand am Ende des Tages eine 0:6 Niederlage für die MSG zu buche. Glücklicherweise hat die Herren30-Mannschaft jetzt 5 Wochen Zeit um sich von dieser herben Pleite zu erholen. Das nächste Spiel findet am 23.06. in Ober-Schmitten gegen den Cappeler TV II statt.

Herren 40 von links nach rechts: Werner Fröbel, Werner Stahlheber, Andreas Fuchs, Chrs Rozsa, Carsten Richter

Herren 40 – Kreisliga A: TV Watzenborn II : MSG Nidda/Oberschm./O.-Widder. – 4:2
Am zweiten Spieltag ging es für die 40er auswärts gegen das Team aus Watzenborn. Im Gegensatz zum vorigen Gegner bewegte man sich hier altersmäßig auf Augenhöhe und schöpfte hieraus eine gewisse Zuversicht. Zudem ließen die durchschnittlichen LK-Einstufungen der Gastgeber enge Spielverläufe erwarten. Leider konnte das Team abermals nicht in der Stammformation auflaufen und war gezwungen spielerisch zu improvisieren. Der an Pos. 1 aufgerückte Werner Fröbel war gegen einen stark aufspielenden Gegner in zwei Sätzen chancenlos. Ausgeglichener ging es hingegen in den übrigen drei Einzeln zu. Hier setzte sich an Pos. 2 Carsten Richter durch, der in zwei Sätzen spielerisch klar die Oberhand behalten konnte. Nicht viel schlechter lief es an Pos. 3 bei Neuzugang Christopher Rozsa, der in seinem zweiten Einsatz mit einem starken Siegeswillen seinen ersten Sieg in zwei Sätzen einfahren konnte. Der an Pos. 4 spielende Andreas Fuchs musste hingegen eine Zwei-Satz-Niederlage einstecken. In einer über weite Strecken spielerisch ausgeglichenen Partie, fehlte für einen potentiellen Sieg am Ende etwas die Konstanz. Somit stand es nach Abschluss aller vier Einzel 2:2 und die beiden ausstehenden Doppel mussten die Entscheidung bringen. Das Team taktierte auf ein Unentschieden und setzte alles auf das Doppel 1. Hier stießen Fröbel/Richter auf ein nicht weniger starkes Doppel 1. Auf gegnerischer Seite war ein neuer Spieler eingerückt. Leider ging die Niddaer Rechnung partout nicht auf und die Partie ging in zwei Sätzen klar an den Gegner. Somit rückte das Doppel 2 in den Fokus und die Niddaer Hoffnung konzentrierte sich auf die Kombination Fuchs/Stahlheber. Werner Stahlheber war für Rozsa aufgerückt. Beide spielten in dieser Kombination erstmals zusammen. Nach einem deutlichen Rückstand im ersten Satz, schafften es beide in den Tiebreak und verloren diesen knapp. Der zweite Satz ging anschließend leider ebenfalls an den Gegner. Am Ende der Begegnung stand es somit 2:4 und es galt eine Niederlage gegen einen fairen Gastgeber zu akzeptieren. Nun ruhen die Hoffnungen auf dem nächsten Auswärtsspiel am kommenden Wochenende.

Herren 65 Bezirksliga A: MSG Mittenaar/Bischof./Herborns. : TC Nidda – 4:2
Mit gemischten Gefühlen reisten die Oldies nach Mittenaar, da auf Grund der Wetterbdingungen der vergangenenen Wochen kaum ein geregelter Trainingsbetrieb möglich war. Milan Kostic an Position 1 konnte gegen einen um vier Leistungsklasen besser eingestuften Gegner zar mithalten, hatte aber am Ende beim 0:6 und 3.6 keine Chance. Jürgen „Hektor“ Reimer verspielte seine Siegchancen und scheiterte letztendlich denkbar knapp an seinem Gegner und den eigenen Nerven mit 6:4, 2:6 und 9:11 im Champions Tie Break. Klaus Günther Paul erreichte während des gesamten Spiels nie seine Normalform und verlor daher deutlich. Der sich in aufsteigender Form befindliche Werner Hettler war hingegen mental auf der Höhe und konnte sein sehr enges Match am Ende im Champions Tie Break siegreich gestalten. Mit dem Rücken zur Wand stehend versuchten die Niddaer mit zwei frischen Kräften in die Doppel zu gehen. Mittenaar stelte seine zwei mit Abstand besten Spieler ins erste Doppel, so dass für Jürgen Reimer und Norbert Dahl die Chancen eher schlecht standen. Dennoch kämpften die beiden an ihrem Leistungslimit und machten einen nicht für möglich gehaltenen Sieg im Champiosn Tie Break perfekt. Das Doppel zwei sah sah mit Werner Hettler und Volker Lange nach gewonnenem ersten Satz und deutlicher Führung im zweiten Durchgang schon wie der sichere Sieger aus, musste sich aber am Ende denkbar knapp im dritten Satz geschlagen geben. Das Fazit von Mannschaftsführer Reimer sah dennoch positiv aus: „Wir haben uns beim Aufstiegsfavorit Mittenaar tapfer geschlagen und mit etwas mehr Glück hätte das Ergebnis auch genau anders herum ausfallen können. Wir sind sicher, dass wir in den nächsten Spielen die ersten Punkte einfahren können“, so Reimer abschließend.


Posted in Spielberichte

Spielberichte 08.05. – 12.05.2019

Herren I Bezirksliga A: TC Schönbach II:MSG Nidda/Oberschm./O.-Widder. – 6:3
Die ersten Herren mussten in Ihrem ersten Spiel die Reise zu einem der Mitfavoriten nach Schönbach antreten. Die Vorzeichen waren hierbei nicht gerade ideal, mussten die Niddaer doch auf den Punktegaranten des letzten Jahres Jan-Michael Döll verzichten. Zudem reisten Lukas Peppler und Marcel Rudel mit deutlichem Trainingsrückstand an. Das Spiel startete auf Grund von Verzögerungen durch die Vormannschaften erst gegen 16:30 mit über zweieinhalb Stunden Verspätung. Schnell zeigte ich, dass die Heimmannschaft mit einer cleveren Aufstellung punkten konnten, denn durch die Hereinnahme von einem Herren 60 Hessenligaspieler an Position 1 konnten alle anderen Spieler eine Position nach hinten rücken. Christoph Messing hatte mit jenem Spieler jedoch wenig Mühe und siegte im Schnelldurchgang mit 6:1 und 6:2. Patrick Wirth fand in seinem Spiel nie die richtigen Mittel gegen einen konstanten Gegner und war diesem am Ende doch klar unterlegen. Nach einem völlig verschlafenem ersten Satz konnte Lukas Peppler seine Partie zumindest noch ausgeglichen gestalten, war aber am Ende mit 0:6, 6:4 und 2:6 unterlegen. In seinem ersten Spiel für die Herrenmannschaft war der erst 13 jährige Kenneth-Noah Nies am Anfang noch ein wenig nervös, konnte aber dann nach starker kämpferischer Leistung seinen Gegner mit 5:7, 6:2 und 6:4 niederringen. Niddas griechischer Joker Dimitrios Gasas konnte an Position 5 an diesem Tag leider nicht stechen und unterlag seinem Gegner deutlich mit 2:6 und 1:6. Ebenso chancenlos war Marcel Rudel, der nach einer eineinhalb jährigen Wettkampfpause zumindest ein ordentliches Spiel ablieferte. So standen nach den Einzeln nur zwei Punkte zu Buche. Die Doppel mussten somit anders aufgestellt werden als gewohnt und führten leider auch nicht zum gewünschten Erfolg. Peppler / Nies verloren gegen stark aufspielende Gegner ebenso in zwei Sätzen wie Wirth / Gasas. Messing und Rudel konnten ihr Doppel zumindest noch erfolgreich gestalten, dies änderte letztendlich an der Auftaktniederlage nichts mehr. Im nächsten Heimspiel soll dann gegen Watzenborn der erste Sieg eingefahren werden.

Herren 30 Kreisliga A: MSG Nidda/Oberschm./Ober-Widd. – MSG TC Laubach/RW/TC Grünb. I – 3:3
Das erste Saisonspiel für die neuformierte Herren 30 der MSG stand auf dem Programm. Durch verletzungsbedingte Ausfälle mussten aber gleich wieder die alten Hasen ran. Die Saison eröffneten der an 2 gesetzte Georg Andersohn und die Nummer 4 Ingo Thonig. Beide dominierten ihre Gegenspieler und fuhren die ersten beiden Punkte in diesem Spiel ein. Torsten Uhl, der als Nummer 1 ins Spiel ging, schaffte es nicht, seinem konditionell stärkerem Gegenspieler, Paroli zu bieten und unterlag mit 1:6 und 4:6. Einen großen Kampf lieferte sich Oliver Thonig mit seinem Kontrahenten. So gewann Thonig den ersten Satz mit 6:3. Danach kam sein Gegenüber allerdings besser ins Spiel und machte seinem Spitznamen im Team „Die Ballwand“ alle Ehren, er sicherte sich den zweiten Satz ebenfalls mit 3:6. Der dritte Satz endete in einem gnadenlosen Abnutzungskampf, in dem keiner aufstecken wollte, Der eine geplagt von Krämpfen, der andere mit heftigen Knieproblemen. Letztendlich musste der Tie-Break dieses Spiel, das keinen Verlierer verdient hatte, entscheiden, mit dem besseren Ende für die MSG Laubach/Grünberg II. So ging es mit 2:2 in die Doppel, in denen die MSG auf Oliver Thonig verzichten musste. Damit kam es zum Medenspieldebüt von Christian Nagel, der erst im letzten Jahr mit dem Tennissport begonnen hat. In einem Doppel mit Torsten Uhl zeigte er eine respektable Leistung, die mit 3 gewonnenen Aufschlagspielen krönte. Dennoch mussten sich Uhl/Nagel mit 2:6 und 2:6 geschlagen geben. Im zweiten Doppel konnten Andersohn und Ingo Thonig einen Punkt im ersten Saisonspiel sichern. Sie besiegten ihre Gegner deutlich mit 6:1 und 6:2. Die Herren 30 ist mit diesem ersten Punktgewinn zum Saisonanfang sehr zufrieden und freut sich auf die kommenden Aufgaben.

Herren 40 Kreisliga A: MSG Nidda/Oberschm./Ober-Widd. – TC Annerod – 0:6
Eine herbe Auftaktniederlage musste die neu formierte H40-Mannschaft am 1. Spieltag auf heimischer Anlage einstecken.

Herren 40 von links nach rechts: Christopher Rozsa, Werner Stahlheber, Karsten Klös, Wolfgang Schleicher, Werner Fröbel, Carsten Richter

Wer gedacht hatte, nachdem Abstieg von der Bezirksliga A in die Kreisliga A werde es spielerisch leichter, sah sich getäuscht. Personell ausgedünnt trat das Team gegen eine im Durchschnitt 10 Jahre jüngere und konditionell fitte Gastmannschaft aus Annerod an. Nach dem Fehlen von Karsten Klös (Nr. 1), Andreas Fuchs (Nr. 3) und Wolfgang Schleicher (Nr. 4), rückten andere Spieler ins Team.
Hervorzuheben ist die Leistung des Neuzugangs Christopher Rozsa, der es sich zudem nicht nehmen ließ, frühmorgens die Reise von Köln nach Nidda anzutreten, um rechtzeitig sein Debüt zu geben. Leider mussten er wie auch seine Mitspieler Werner Fröbel, Carsten Richter und Werner Stahlheber in jeweils zwei Sätzen die Partie abgeben. Enge Spiele gab es an den Positionen 1-3, wohingegen das Spiel an Position 4 relativ deutlich verlief. Auch wenn viele Ballwechsel ausgeglichen erschienen, wollte der entscheidende Punkt nicht auf Niddaer Seite fallen. Viele Bälle wurden vom Gegner erlaufen und brachten den einen oder anderen Spieler zur Verzweiflung und führten zu vermeintlich leichten Fehlern. Die Begegnung war nach den Einzeln mit 0:4 Punkten vorzeitig entschieden und die Doppel nur noch Makulatur. Die Kombinationen Fröbel/Rozsa sowie Richter/Stahlheber verloren anschließend allesamt wiederum in zwei Sätzen, so dass das Team ohne Trostpunkt blieb und mit 0:6 Punkten die Höchststrafe kassierte. Dennoch war man mit der eigenen Leistung nicht unzufrieden und akzeptierte die Niederlage gegen ein sympathisches Gästeteam Gästeteam – freundschaftliches Rückspiel ohne Wertung potentiell nicht ausgeschlossen. Immerhin konnte die Heim-Mannschaft die Gast-Mannschaft mit Frühstück und Mittagessen überzeugen, ohne dass es dafür Punkte gab. Im nächsten Spiel geht es auswärts gegen eine ebenfalls stark einzuschätzende Mannschaft aus Watzenborn.


Posted in Spielberichte

Spielberichte vom 18.08. – 19.08.2018

Erfolgreiches Wochenende für die Niddaer Tennisclubs – Peppler powert die Herren zum Sieg

Herren – Bezirksliga A: TC Dautphetal : MSG Nidda/Oberschm./Ober-Widd. – 4:5
Einen äußerst glücklichen Auswärtssieg konnten die Herren der MSG beim TC Dautphetal einfahren, sah es am Anfang doch nach einer herben Niederlage aus.

Die ersten drei Einzel von Patrick Wirth, Dimi Gasas und Chris Thonig gingen allesamt klar verloren, so dass die Kurparkboys nun gehörig unter Druck standen. Die Punktegaranten Christoph Messing und Jan-Michael Döll sorgten mit Ihren klaren Siegen wieder für Hoffnung. Lukas Peppler drehte ein schon verloren geglaubtes Spiel, wehrte dabei zwei Matchbälle seines Gegners ab und siegte letztendlich mit seiner unbändigen Power mit 6:7, 7:6 und 6:0. In einer geschickten Doppelaufstellung wurden die beiden verletzungsbedingt angeschlagenen Messing und Döll im ersten Doppel „geopfert“. Im Doppel zwei holten Lukas Peppler an der Seite des starken Dimi Gasas den vierten Punkt und Patrick Wirth mit Chris Thonig zeigten in einer extrem spannenden Partie Nervenstärke und sicherten mit 6:4, 1:6 und 10:6 im Champions Tie-Break den entscheidenden fünften Punkt. Somit rangieren die Herren vor dem letzten Spieltag auf Rang zwei und können im Heimspiel am 26.08. gegen Marburg mit etwas Glück sogar noch den Aufstieg perfekt machen.

Herren 50 – Kreisliga A: TV Sonnenberg : TC Nidda – 4:2
Im letzten Saisonspiel spielte die Herren 50 des TC Nidda als Tabellenletzter gegen den Tabellenführer TV Sonnenberg Schotten. Fast wäre die Sensation geglückt und der TC Nidda hätte dem Tabellenführer ein Unentschieden abgerungen. Nach den vier Einzeln stand es 2:2 und die Sensation lag in der Luft. Bei einer Niederlage und einem Unentschieden hätte dies dem TV Sonnenberg den Aufstieg vermasselt, da der Verfolger TC Linden 6:0 an diesem Spieltag gewonnen hatte. In den Einzeln siegte Ralf Hermann mit 6:4 6:2 und Werner Stahlheber mit 7:5 2:6 10:5. Knapp im Match Tiebreak verlor Klaus-Peter Birner 6:3 2:6 7:10. Werner Schmidt hatte in seinem Spiel beim 1:6 und 2:6 keine Chance. Nun mussten die Doppel den Spieltag entscheiden. Ralf Hermann und Horst Nitsche verloren klar mit 2:6, 2:6. Jetzt lag es am Doppel Klaus-Peter Birner und Werner Stahlheber ein Unentschieden zu erkämpfen. Knapp im Match-Tiebreak ging die Partie am Ende mit 7:5 1:6 7:10 zu Gunsten der Schottener, die sich damit den Aufstieg sicherten. Am letzten Spieltag hat sich der TC Nidda würdig von der Spielsaison verabschiedet und freut sich auf die Saison 2019.

Herren 65 Bezirksliga A: TC Nidda : MSG TV Wehrda/Europa. Marb. II – 4:2
Die Herren 65 hatten in Ihrem Heimspiel die MSG Marburg Wehrda zu Gast. Während die Oldies im Einzel auf Ihre Nr.1 Milan Kostic verzichten mussten, traten die Gäste in Bestbesetzung an. Jürgen Reimer konnte sein Spiel gegen einen vier Leistungsklassen besser eingestuften Gegner nach langem und hochklassigen Kampf im mit 2:6, 6:3 und 11:9 gewinnen. Werner Hettler hingegen war an Position zwei gegen seinen Gegner chancenlos. Dafür siegten Klaus-Günter Paul in Ihren Einzeln im Champions Tie-Break und Norbert Dahl in zwei eng umkämpften Sätzen in Ihren Einzeln und waren somit der Grundstein für eine gute Doppelaufstellung in der Jürgen Reimer an der Seite von Milan Kostic den entscheidenden vierten Punkt zum Sieg holen konnten. Hettler und Paul konnten ihr Doppel leider nicht erfolgreich bestreiten. Somit rangieren die 65er vor den letzten beiden Spielen auf Tabellenplatz zwei.

Damen 40 – Verbandsliga: SG Dietzenbach : TC Nidda – 2:4
Das ranghöchste Niddaer Team, die Damen 40 konnten mit dem Auswärtssieg in Dietzenbach nicht nur endgültig den Klassenerhalt sichern, sondern sie schoben sich damit sogar bis auf Tabellenplatz drei nach vorne. Die wieder genesene Marie Szewczyk konnte Ihre Partie mit 6:4 und 6:4 gewinnen, Ines Balcik hingegen war Ihrer Gegnerin in drei Sätzen unterlegen. Dafür sorgten Nicole Pfannkoch und Antje Teffner an den Positionen drei und vier mit Ihren klaren Siegen für den 3:1 Zwischenstand nach den Einzeln. In den Doppeln waren dann Szewczyk und Pfannkoch unterlegen aber Balcik und Teffner war es vorbehalten den vierten und entscheidenden Punkt zu erringen, der letztendlich den verdienten Auswärtssieg brachte.

Herren 40 – Bezirksliga A: TC Breitscheid : MSG Nidda/Oberschm./Ober-Widd. – 2:4
Im letzten Saisonspiel mussten die 40er der MSG Nidda / Ober-Schmitten / Ober-Widdersheim zum Tabellenletzten nach Breitscheid. Ersatzgeschwächt zeigte das Team dennoch eine starke Auswärtsleistung. Die Einzel von Carsten Klös, Thorsten Uhl und Andreas Fuchs wurden jeweils deutlich gewonnen. Lediglich Oliver Thonig musste sich nach verschlafenem Start und sehr gutem zweiten Satz letztendlich mit 5:7, 6:0 und 1:6 geschlagen geben. Das zweite Doppel um Oliver Thonig und Andreas Fuchs musste sich seinen Gegnern geschlagen geben aber Carsten Klös und Thorsten Uhl sicherten mit Ihrer engagierten Leistung den entscheidenden Doppelpunkt. Da die Konkurrenz aber leider auch punktete, beendet die MSG die Saison auf dem vorletzten Tabellenplatz, was höchstwahrscheinlich wohl den Abstieg bedeutet.
Ergebnisse: https://htv.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTENDE.woa/wa/meetingReport?meeting=8645910&federation=HTV&championship=TB+Mittelhessen+18

Das Foto zeigt Lukas Peppler aus der Herren 1 Mannschaft und wurde im letzten Jahr von einem Fotograph des KA gemacht.


Posted in Spielberichte

Spielberichte vom 11.08. – 12.08.2018

Einzig Niddas Damen können überzeugen

Nach der Sommerpause hieß es für die Niddaer Tenniscracks wieder zum Schläger zu greifen und auf Punktejagd zu gehen, was jedoch nur bedingt gelang. Außer der ersten Herrenmannschaft waren alle Teams in der vergangenen Woche wieder aktiv.

Die Herren 65 waren in der Bezirksliga A beim MSG TV Watzenborn/TV Grüningen zu Gast. Dieses Mal war das Glück, im Gegensatz zum Hinspiel, in dem man 3:3 spielte den Senioren nicht hold. So gingen gleich drei Spiele und zwar die von Milan Kostic, Jürgen Reimer und Klaus-Günter Paul denkbar knapp im Champions Tie-Break verloren. Bei allen Begegnungen hätte mit etwas mehr Fortune auch ein Sieg heraus springen können. Lediglich Werner Hettler konnte bei seinem deutlichen 6:1 und 6:0 überzeugen. Somit stand nach den Einzeln nur ein Punkt zu Buche, es mussten, um ein Remis erreichen zu können beide Doppel gewonnen werden. Dies gelang den Niddaern nicht, in der Kombination Milan Kostic mit Werner Hettler und Volker Lange mit Klaus-Günter Paul gingen beide Doppel in zwei Sätzen verloren, so dass man mit einer vom Ergebnis deutlichen Niederlage die Heimreise antreten musste.

Besser machte es die ranghöchste Mannschaft, die Damen 40 in Ihrem Heimspiel der Verbandsliga gegen den TC Schwanheim. Auch ohne Spitzenspielerin Marie Szewczyk, die verletzungsbedingt nur im Doppel auflaufen konnte, gelangen Ines Balcik und Rita Pöttgens knappe aber verdiente Siege in drei Sätzen. Antje Teffner siegte souverän, nur Nicole Pfannkoch musste sich Ihrer Gegnerin unterlegen zeigen. In den Doppeln konnten dann in der Aufstellung Marie Szewczyk mit Nicole Pfannkoch und Ines Balcik mit Antje Teffner zwei weitere Siege eingefahren werden, so dass die Partie mit 5:1 für die Niddaer endete. Mit diesem Sieg sind die Damen dem erhofften Klassenerhalt ein gutes Stück näher gekommen und sie blicken zuversichtlich auf die letzten beiden verbliebenden Partien.

Erwartungsfroh ging die Herren 50 Mannschaft in der Kreisliga A in ihr Spiel gegen den bis dato ebenfalls sieglosen TC Krofdorf-Gleiberg. Es gestaltete sich eine Marathon Partie an deren Ende die Niddaer leider unterlegen waren. Gleich drei der vier Einzel wurden im Champions Tie-Break entschieden, bei dem Milan Kostic und Klaus-Peter Birner jeweils den kürzeren zogen. Ralf Herrmann bewies Nervenstärke und konnte sein Einzel am Ende knapp gewinnen. Werner Stahlheber hatte in seinem Einzel keine Chance. Nach nur einem Einzelpunkt mussten beiden Doppel gewonnen werden. Dies gelang dem Doppel eins um Klaus-Peter Birner und Werner Stahlheber, leider unterlagen Ralf Herrmann und Norbert Dahl knapp ebenfalls im Champions Tie-Break. Die neu formierte 50er Mannschaft rangiert somit in Ihrer ersten Saison weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz und wird sich in dieser Woche physisch und psychisch neu auf das abschließende Spiel in Schotten einstellen.

Total in die Hose ging der Ausflug der Herren 40 Bezirksliga A Mannschaft der MSG Nidda / Ober-Schmitten / Ober-Widdersheim zum TC Dipperz. In Abwesenheit von Wener Fröbel und den Doppel Gurus Ingo und Oli Thonig war für die 40er nichts zu holen, lediglich Andreas Ulm konnte bei seinem Comeback mit seinem Gegner mithalten, verlor letztendlich knapp in drei Sätzen. Thorsten Uhl, Carsten Richter und Wolfgang Schleicher verloren jeweils klar. Im Anschluss gingen dann auch beide Doppel verloren, wobei Carsten Richter und Andreas Fuchs zumindest noch einen Satz für sich entscheiden konnten. Im letzten Spiel muss somit gegen den Tabellenletzten TC Breitscheid zwingend ein Sieg eingefahren werden um die Klasse noch zu halten.


Posted in Spielberichte

Spielberichte vom 11.06. – 17.06.2018

Klare Ergebnisse beherrschen das Wochenende

Auch an diesem Wochenende waren wieder alle Aktivenmannschaften der Niddaer Tennisclubs aktiv. Den Anfang machten die Oldies der Herren 65 in der Bezirksliga A beim TC Dipperz. Schnell wurde klar, dass den Niddaern an diesem Spieltag auf ungewohntem Quarzsand Belag die Grenzen aufgezeigt werden würden. Milan Kostic an Position eins hatte gegen den besten Spieler dieser Klasse beim 3:6 und 0:6 keine Chance. Auch Werner Hettler war gegen seinen besser eingestuften Gegner beim 3:6 und 4:6 unterlegen. Klaus Günter Paul verlor denkbar knapp im Champions Tiebreak des dritten Satzes. Die einzig überzeugende Leistung bot Jürgen Reimer, der im Duell an Nummer zwei seinen Gegner beim 6:0 und 6:2 nicht den Hauch einer Chance lies. In den Doppeln wurde dann etwas variiert und Milan Kostic und Jürgen Reimer verloren gegen das bis dato ungeschlagene Doppel erst im Champions Tiebreak. Ebenso unterlegen waren Werner Hettler und Klaus-Günter Paul im zweiten Doppel, so dass final eine 1:5 Niederlage zu Buche stand. Das Fazit von Mannschaftsführer Jürgen Reimer fiel kurz und eindeutig aus: Der Ausflug in die Rhön ging kräftig in die Hose.

Leider auch nicht besser machten es die Herren 50 in der Kreisliga A beim TV Lollar. Lediglich Klaus-Peter Birner an Position eins konnte beim 6:3 und 6:4 mit einer starken Leistung gegen einen vier Leistungsklassen stärker eingestuften Gegner überzeugen. Alle anderen Einzel von Werner Schmidt, Werner Stahlheber und Ralf Herrmann gingen eindeutig verloren. Auch in den Doppeln war im Gießener Vorort wenig zu holen. Manfred Hofmann an der Seite von Søren Rasmussen war ebenso unterlegen wie Werner Stahlheber mit seinem Partner Ralf Herrmann. Nach der dritten Niederlage im dritten Spiel wollen die Niddaer im nächsten Spiel gegen den Tabellenvorletzten Krofdorf-Kleiberg endlich den ersten Sieg feiern.

Den ersten Saisonerfolg hingegen konnte die ranghöchste Mannschaft, die Damen 40 in der Verbandsliga im Heimspiel gegen den TC Heilsberg feiern. Bereits in den Einzeln wurden die Weichen auf Erfolg gestellt. Im Spitzenspiel konnte Marie Szweczyk deutlich überzeugen. Auch Rita Pöttgens an Position zwei zeigte eine kämpferisch starke Leistung und gewann letztendlich verdient mit 6:4 und 7:5. Antje Teffner war ihrer Gegnerin in drei Sätzen knapp unterlegen aber Claudia Schendzielorz konnte mit Ihrem Dreisatzerfolg den dritten Einzelpunkt sichern. Somit war die Taktik klar auf den Gewinn des ersten Doppels ausgelegt, was Szweczyk und Teffner deutlich mit 6:2 und 6:0 unter Beweis stellten. Dass Das zweite Doppel verloren ging, war dann nur noch Kosmetikkorrektur und die Niddaer Damenmannschaft ist nun im Kampf um den Klassenerhalt wieder voll im Rennen.

Gar nichts zu holen gab es für die Herren 40 im Heimspiel der Bezirksliga A gegen den TC Neustadt. Spitzenspieler Karsten Klös wehrte sich zwar nach Kräften, musste aber letztendlich beim 6:7 und 3:6 seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Deutlicher verloren hingegen Thorsten Uhl und Werner Fröbel. Andreas Fuchs musste erneut nach starkem Beginn der Kondition Tribut zollen und war letztendlich im dritten Satz chancenlos. Somit war das Spiel bereits nach den Einzeln verloren. In den bedeutungslosen Doppeln verloren Thorsten Uhl und Ingo Thonig mit 1:6 und 5:7. Werner Fröbel und Oliver Thonig waren ebenso mit 3:6 und 0:6 unterlegen. Nach dieser deutlichen Niederlage befinden sich die „Vierziger“ nun im Tabellenkeller und müssen in den nächsten Spielen unbedingt punkten.

Den Abschluss machte die erste Herrenmannschaft der MSG Nidda / Ober Schmitten / Ober Widdersheim. Zu Gast war mit dem TC Künzell eine Mannschaft, der man vor zwei Jahren noch deutlich unterlegen war. Dieses Mal lief das Spiel jedoch deutlich zu Gunsten der Niddaer. Christoph Messing erwischte im Spiel der Spitzenspieler einen schlechten Start, konnte sich aber nach einem 0:4 Rückstand stabilisieren und gewann letztendlich mit 7:5 und 6:4. Patrick Wirth bot eine überzeugende Leistung und gewann souverän mit 6:3 und 6:2. Ebenso überzeugend agierte Lukas Peppler an Position drei bei seinem deutlichem 6:2 und 6:1. Die griechische Neuverpflichtung Dimi Gasas konnte bei einem umkämpften 6:4 und 7:6 den ersten Sieg nach seinem Wechsel einfahren. Sebastian Meyer machte bei seinem 6:0, 6:0 kurzen Prozess mit seinem überforderten Gegner und Jan-Michael Döll schloss mit einer weiteren grandiosen Leistung eine makellose Einzelbilanz der Niddaer ab. Somit stand es nach den Einzeln unfassbar deutlich 6:0. Der Siegeshunger der Kurparkboys war jedoch noch nicht gestillt, so dass anschließend auch noch alle drei Doppel gewonnen wurden und der TC Künzell mit der Höchststrafe von 9:0 nach Hause geschickt wurde. Mit einem derart deutlichen Erfolg konnte wirklich nicht gerechnet werden und somit gehen die Herren zufrieden und motiviert den nächsten Spielen nach der Sommerpause entgegen.


Posted in Spielberichte

Spielberichte vom 04.06. – 10.06.2018

Ein Sieg, ein Unentschieden und drei Niederlagen, das ist die durchwachsene Bilanz der Niddaer Aktiven Tennismannschaften vom vergangenen Wochenende.

Den Anfang machten wieder einmal die Herren 65, die in Ihrem Heimspiel der Bezirksliga A einen stark ersatzgeschwächten TV Sechshelden zu Gast hatten. Dadurch kamen Jürgen Reimer, Klaus-Günter Paul und der erstmals eingesetzte Norbert Dahl zu jeweils sehr deutlichen Einzelsiegen. Lediglich Milan Kostic an Position 1 hatte einen Gegner, mit dem er sich auf Augenhöhe duellierte aber letztendlich im Champions Tiebreak des dritten Satzes die Oberhand behalten konnte. Somit war die Partie bereits nach den Einzeln entschieden. Im ersten Doppel holten Jürgen Reimer und Klaus-Günter Paul den fünfetn Punkt souverän. Bernd Schoeps und Norbert Dahl verloren Ihr Doppel knapp und gönnten den Gegnern somit zumindest den Ehrenpunkt. Durch den Sieg übernahmen die Niddaer außerdem die Tabellenspitze in Ihrer Gruppe.

Die neu gegründete Herren 50 Mannschaft hatte den TSV Klein-Linden zu Gast. Es gestaltete sich ein enges Spiel, bei dem beinahe alles gegen die Heimmannschaft lief. Klaus Peter Birner an Position 1 hatte seinen Gegner im ersten Satz im Griff, verlor dann aber dennoch den zweiten Satz und musste sich letztendlich im Champions Tiebreak geschlagen geben. Werner Schmidt beherrschte seinen Gegner beim 6:0 im ersten Satz noch deutlicher, baute dann aber konditionell ab und verlor ebenfalls denkbar knapp im dritten Satz. Auch Werner Stahlheber war bei seinem 6:7 und 1:6 zumindest im ersten Satz ein gleichwertiger Gegner, blieb aber dennoch ohne Sieg. Einen Sahnetag erwischte Ralf Hermann, der mit einer couragierten Leistung und dem daraus resultierenden 7:6 und 6:4 seinen ersten Medenspielsieg einfahren konnte. An der Seite von Werner Stahlheber konnte dann das zweite Doppel ebenfalls gewonnen werden. Einen Trumpf wollten die Niddaer im Doppel eins präsentieren, in dem Sie Manfred Hofmann und „Danish Dynamite“ Søren Hother Rasmussen aufboten. Dieser hätte auch fast gestochen, denn beim Stand von 6:4 und 4:1 war der Sieg zum Greifen nah. Leider verlor man am Ende denkbar knapp mit 9:11 im Champions Tiebreak. Somit stand eine unglückliche und durchaus ärgerliche 2:4 Niederlage zu Buche.

Die Damen 40 mussten sich in der Verbandsliga beim TCB Darmstadt dieses Mal dies Höchststrafe von 0:6 abholen. Ohne die erkrankte Nummer zwei Nicole Pfannkoch gab es bei den Südhessinnen nichts zu holen. Lediglich Antje Teffner konnte beim 1:6 und 5:7 ihrer Gegnerin zumindest teilweise Parolie bieten, alle anderen Einzel gingen klar verloren. Zumindest in den Doppeln konnten die Niddaer Damen mithalten, leider gingen aber auch diese jeweils im Champions Tiebreak des dritten Satzes verloren. Um die Klasse halten zu können, muss in der nächsten Partie unbedingt gepunktet werden.

Die erste Herrenmannschaft musste in Ihrer Auswärtspartie zum absoluten Aufstiegsfavoriten nach Petersberg reisen. Schnell zeigte sich, dass die ambitionierten Nachwuchsspieler dieses Mal eine Nummer zu groß waren. Patrick Wirth lieferte zwar ein starkes Einzel, war aber in den entscheidenden Momenten seinem Gegner unterlegen und verlor knapp mit 5:7 und 6:4, Die beiden weiteren Einzel der ersten Runde von Dimi Gasas und Chris Thonig gingen jeweils klar zu Gunsten der Petersberger. Die zweite Runde startete hoffnungsvoller, Lukas Peppler und Jan Döll konnten jeweils den ersten Satz für sich entscheiden. Während Peppler dann allerdings an der cleveren Spielweise seines Gegners verzweifelte konnte sich Döll kämpferisch stark in zwei Sätzen durchsetzen. Christoph Messing musste sich an Nummer eins ebenfalls gegen einen der besten hessischen Nachwuchsspieler mit 4:6 und 1:6 geschlagen geben. Somit war die Partie bereits nach den Einzeln entschieden, die Moral der Mannschaft zeigte sich allerdings darin, dass man trotzdem noch zwei der abschließenden Doppel gewinnen konnte, so dass das Ergebnis mit 3:6 am Ende noch etwas freundlicher gestaltet werden konnte.

Den Abschluss machten die Herren 40 der MSG die den Heimvorteil auf Kunstrasen in Ober-Schmitten gegen die MSG Gambach / Holzheim nutzen wollten. Punktegarant Carsten Klös lieferte sich an Nummer eins ein wahres Marathon Match mit seinem Gegner, musste sich schließlich aber am Ende gegen einen stark aufspielenden Gegner mit der ersten Niederlage seit vielen Jahren abfinden. Ein nicht weniger spannendes Match lieferte Thorsten Uhl, der nach einem souveränem ersten Satzgewinn etwas den Faden verlor aber am Ende denkbar knapp im dritten Satz gewinnen konnte. Werner Fröbel an Position drei lieferte eine souveräne Leistung und lies seinem Gegner beim 6:3 und 6:3 keine Chance. Der an Position vier nachgerückte Andreas Fuchs startete gut ins Match, musste sich aber am Ende sowohl seiner Kondition als auch seinem Gegner beugen. Somit stand es nach den Einzeln 2:2. In den Doppeln musste Knut Peppler an der Seite von Ingo Thonig bei einer 2:0 Führung im ersten Satz verletzt aufgeben. Das zweite Doppel gewannen Werner Fröbel und Oliver Thonig knapp aber glücklich mit 5:7, 6:3 und 10:7 im Champions Tiebreak, so dass am Ende zumindest noch ein Unentschieden zu Buche stand.

Am nächsten Wochenende sind dann erneut alle Mannschaften aktiv bevor es in die Sommerpause geht.


Posted in Spielberichte

TC Nidda – RW Lich   3:3 (11.06.2017)

Mit einem gerechten Unentschieden trennten sich die Jugendlichen der U18 des TC Nidda gegen RW Lich.

An Nummer eins verlor Niklas Schweiss mit 1:6 0:6 ohne den Hauch einer Chance. Moritz Pfannkoch verlor leider auch mit 3:6 1:6 bevor David Schönhals den ersten Sieg im Einzel mit 6:4 7:5 verbuchen konnte. Dag Turnwald hat seinem Gegner keine Chance gelassen und gewann mit dem hervorragenden Ergebnis von 6:1 und 6:0. Im Doppel verloren Pfannkoch/Schönwald mit 1:6 1:6, aber Schweiss/Turnwald packte der Ehrgeiz und sie holten sich den Sieg mit 7:6 6:4. Somit war das Unentschieden an diesem Tag gesichert. Ein Lob für den packenden Einsatz der U18 an diesem Spieltag.


Posted in Spielberichte

Kreisliga A Junioren U18 (14.05.2017)

Junioren U18: TC Wettenberg – TC Nidda        6:0

Keine Chance hatten die Jugendlichen der U18 des TC Nidda gegen die Favoriten aus Wettenberg. An eins verlor Niklas Schweiss mit 1:6 4:6 nach einer anstrengenden Aufholjagd im zweiten Satz. Gabriel Göttel und Moritz Pfannkoch unterlagen beide 2:6 0:6. Patrick Rudel verlor nach langem Kampf 2:6 4:6. Leider wurden auch gegen den starken Gegner die Doppel Schweiss/Pfannkoch 3:6 0:6 und Göttel/Rudel 0:6 1:6 verloren.


Posted in Spielberichte

Spielberichte 24./25./26. Juni 2016

Niddaer Tennisdamen streben an die Spitze
Nidda. Mit einem furiosen 6:0-Sieg haben sich die Verbandsliga-Damen des TC Nidda kurzzeitig an die Tabellenspitze vorgearbeitet. Sie spielten gegen den TC Ober-Ramstadt so stark auf, dass die Gegnerinnen keine Chance hatten. Jetzt belegen die Frauen in der Tabelle Platz zwei.

Verbandsliga
Damen 40: TC Nidda – TC Ober-Ramstadt: 6:0
In Topform präsentierten sich die Niddaer Verbandsliga-Damen beim letzten Match auf eigener Anlage. Souverän holten sie sich in sämtlichen Einzeln und in den beiden Doppeln ihre Siege ab. An Platz eins schlug Marie Szewczyk ihre Gegnerin 7:6, 6:2. Karin Hadwiger ging mit einem 6:4, 6:4 vom Platz. Nicole Pfannkoch gewann überlegen 6:2, 6:1, Ruth Rohdich punktete ebenfalls 6:4, 6:1. In den Doppeln legten die Niddaerinnen noch einmal zu. Viel beklatscht von den Zuschauern war dabei die Top-Leistung des Duos Szewczyk/Pfannkoch. Das optimal aufeinander eingespielte Team ließ den Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance (6:1 6:0). Auch Hadwiger/Rohdich bot eneine gute Performance und siegte 6:1, 6:2.

Bezirksliga A
Herren 40: MSG Nidda/Oberschmitten/Ober-Widdersheim – TC Wetzlar: 3: 3
Die MSG Nidda/Oberschmitten/Ober-Widdersheim kam gegen den Tabellenzweiten nicht über ein 3:3 Unentschieden hinaus. Im ersten Einzel musste Knut Peppler eine Niederlage hinnehmen. Obwohl er im ersten Satz sechs Satzbälle hatte, konnte er den Punkt nicht heimholen. Und nach dem 6:7 verlor er den zweiten Satz 2:6. Der auf Position 2 gesetzte Torsten Uhl war gegen seinen Gegner machtlos und unterlag 1:6 3:6, obwohl er seine stärkste Saisonleistung ablieferte. Der in dieser Saison erstmals eingesetzte Carsten Richter profitierte in Führung liegend von der Aufgabe seines Gegners im zweiten Satz (7:5 2:0) Werner Fröbel hatte mit seinem Gegenüber keine Mühe und behielt klar die Oberhand (6:3 6:2). Im ersten Doppel gelang es Knut Peppler und Ingo Thonig nicht, an die bislang gezeigten starken Saisonleistungen anzuknüpfen. Am Ende chancenlos (4:6 1:6) mussten die beiden ihren Gegnern zum Sieg gratulieren. Das zweite Doppel , Carsten Richter und Oliver Thonig, machte es nach noch knapp verlorenem ersten Satz besser und behielt schließlich auch im Champions-Tiebreak mit 10:4 die Oberhand (4:6 6:1 10:4). Mit einem leistungsgerechten 3:3 beendet das Team der Herren 40 mit dem 3. Tabellenplatz die Saison.

Bezirksliga B
Herren I: MSG Nidda/Oberschmitten/Ober-Widdersheim – TC Niederklein: 6:3
Versöhnlicher Saisonabschluss für die MSG. Mit dem 6:3-Sieg gegen den TC Niederklein beendet das Team um Mannschaftsführer Christoph Messing die Saison auf dem zweiten Tabellenplatz. Messing war es auch, der am Sonntag ganz souverän den ersten Punkt für die MSG holte (6:1 6:1). Auf den anderen Plätzen sah es zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich gut aus, doch fand Lukas Peppler nach anfänglichen Problemen zu seinem Spiel und gewann letztlich 7:5 6:1. Der angeschlagene Georg Andersohn kämpfte sich zwar zurück ins Match, doch musste er seinem Gegner und seiner Erkältung am Ende Tribut zollen (1:6 6:2 4:6). Chris Thonig fand gegen einen unangenehm und unkonventionell spielenden Gegner keine Mittel und musste mit 3:6 1:6 den Platz als Verlierer verlassen, was den 2:2 Ausgleich bedeutete. Louis Fischer brachte mit einer deutlich verbesserten Leistung die MSG wieder in Führung und ließ seinem Gegner kaum eine Chance (6:1 6:1). Das Einzel von Marcel Rudel entwickelte sich wie schon in der Vorwoche zum Marathonmatch. Gegen einen sehr starken Gegner kämpfte sich Rudel zurück in die sehr ansehnliche Partie und schaffte es dank einer bärenstarken Leistung, das Match im Tiebreak des dritten Satzes für sich zu entscheiden (1:6 6:4 7:6). In den Doppeln holten Messing/Peppler mit einer souveränen Leistung (6:2 6:0) schnell den entscheidenden Punkt. Die anderen beiden Doppel gestalteten sich allerdings spannend. In einer hochklassigen Partie zogen Georg Andersohn und der für das Doppel eingesetzte Carsten Klös knapp im Matchtiebreak den Kürzeren (3:6 6:2 6:10). Weniger hochklassig, dafür erfolgreich, quälten sich Chris Thonig/Louis Fischer nach hohem Rückstand zu ihrem Doppelerfolg (3:6 6:4 10:7).

Bezirksliga A
Damen 50 MSG Nidda/Ober-Widdersheim – TC Buseck: 3:3

Zufrieden können auch die Damen 50 mit ihrem Unentschieden gegen den TC Buseck sein. Zwar verlor die an Platz eins gesetzte Manuela Diehl, die nicht wirklich etwas gegen ihre Gegnerin ausrichten konnte 2:6 2:6, doch sorgten dann Heidi Schoeps mit einer tollen Leistung (6:1 6:3) und Heike Reimer mit Mühe und Ausdauer (7:6 7:5) für zwei Punkte. Monika Knaus-Schmidt verlor 1:6 1:6. Ähnlich fielen die Doppel aus. Das in Türkis auflaufende Duo Schoeps/Reimer machte mit den Buseckern kurzen Prozess und fegte es 6:1 6:1 vom Platz. Und fast hätten auch Diehl/Knaus-Schmidt in ihrem Match die Oberhand behalten. Erneut in drei Sätzen wehrten sie sich erbittert, um am Ende aber doch 6:3 3:6 2:10 im Tie Break zu unterliegen.

Kreisliga A
Damen I: TC Nidda – MSG TC Laubach/RW Grünberg: 0:6
Eine 0:6-Klatsche erlebten die Damen I aus Nidda. Maja-Louisa Zinn verlor an eins 1:6 1:6, Annik Geier und Dorina Straub gingen 0:6 0:6 vom Platz. Anniks Schwester Elodie kämpfte sich tapfer an die Gegnerin heran, unterlag am Ende aber dann doch 3:6 5:7. Auch in den Doppeln war gegen die starken Gegnerinnen nichts auszurichten. Zinn/Straub unterlagen 0:6 0:6, die Geier-Sisters verloren 1:6 5:7.

Bezirksliga A
Junioren U14: TC Nidda – MSG TC Herborn/TC Schönbach: 0:6
Keine Chance hatten auch die U14-Jugendlichen aus Nidda gegen die bärenstarken Gegner aus Herborn und Schönbach. An eins verlor der siegesgewohnte Kenneth Nies 3:6 2:6, Tristan Göbel verlor 1:6 3:6, Niklas Schweiss und Moritz Pfannkoch unterlagen beide 0:6 0:6. Nach der Höchststrafe boten Schweiss/Pfannkoch im Doppel noch einmal sämtliche Energie auf und trotzten den Gegnern immerhin ein 5:7 2:6 ab. Das Duo Göbel/Kjell Nies musste dem Gegenüber zum 2:6 1:6 gratulieren.


Posted in Spielberichte